Team Steinmetz Gschwendtner

Lorenz Ruckert
1975 geboren in Rosenheim
1996 Steinmetz- und Steinbildhauerlehre
2000 Architekturstudium Fachhochschule München
2007 Steinmetz- und Steinbildhauermeisterschule in Freiburg i. Br.
2009 Freischaffender Bildhauer
2015 Partner der Steinmetz Gschwendtner GmbH

1999 Oberbayrischer Kammersieger im Steinmetzhandwerk
2013 Fassadenpreis der Landeshauptstadt München / Natursteinarbeiten

Matti Troll
1979 geboren in Freiberg
1999 Steinmetz- und Steinbildhauerlehre
2002 Zivildienst in einer Kindertagesstätte
2003 – 2006 Steinmetz-Vorarbeiter in München
2006 – 2015 Steinmetz-Vorarbeiter / Steinmetz Gschwendtner
2014 Steinmetzmeisterprüfung der Handwerkskammer München / Teil III u. IV
2015 Mitarbeit / Fitting Team Shopdesign GmbH / München
2015 Partner der Steinmetz Gschwendtner GmbH

Geschichte Steinmetz Gschwendtner

1886 wird der Steinmetzbetrieb Hacker in der Bahnhofstraße, Ecke Marbacherstraße gegründet.
Josef Gschwendtner I. übernimmt den Betrieb und verlagert ihn in die Bahnhofstraße.
Dort baut er ein Haus mit angrenzender Werkstatt.
Zusätzlich zum Steinmetzgeschäft kommt ein Baustoffhandel hinzu.
1914 kommt Josef Gschwendtner II. in die Lehre des elterlichen Betriebes.
Nach dem Tod des Vaters im Jahre 1932 führt er den Betrieb mit seiner Frau Maria weiter.
Neben Steinmetzarbeiten wird auch die Betonwarenherstellung aufgenommen.
1939 wird am heutigen Standort mit dem Bau einer größeren Werkstatt begonnen.
Aufgrund der Einberufung und der darauffolgenden Kriegsgefangenschaft von Josef Gschwendtner II.
ist seine Frau Maria gezwungen, den Betrieb während der Kriegsjahre still zu legen.
Nach 1945 wird der brachliegende Betrieb vollkommen neu aufgebaut.
Der 1934 geborene Josef Gschwendtner III. absolviert ab 1948 eine Steinmetzlehre in München, vervollständigt
sein handwerkliches Können in anderen Steinmetzwerkstätten und beginnt schließlich im elterlichen Betrieb.
1958 heiratet Josef Gschwendtner III. Therese Lang. Aus der Ehe werden 4 Kinder hervorgehen.
Zwischen 1957 und 1958 wird der Betrieb erneut erweitert.
1959 – 1962 absolviert Josef Gschwendtner III. die Meisterschule und übernimmt mit Therese den Betrieb.
1965 -1966 wird das Haus der Familie Gschwendtner erweitert, 1992 – 1993 das jetzige Gebäude gebaut.
1985 beendet Josef Gschwendtner IV. die Meisterschule im Steinmetzhandwerk als Jahrgangsbester.
1992 übernimmt er die Geschäftsführung.
1994 heiratet Josef Gschwendtner IV. Irmgard Czecher, 1998 wird Tochter Maria geboren.
Nach einem Verkehrsunfall 2003 verstirbt Josef Gschwendtner IV.
Der Betrieb wird nunmehr verpachtet.
Seit 2015 wird der Betrieb von Steinmetz- und Steinbildhauermeister Lorenz Ruckert und Matti Troll geführt.